Friederike Langbein wurde in Berlin geboren.
Ihre musikalische Ausbildung begann schon früh, einerseits mit der Violine, anderseits in der Chorschule Canzonetta, in der sie ihre musikalische Grundausbildung bekam. Mit 13 Jahren wechselte sie auf die Viola und war bis zu ihrem 20. Lebensjahr festes Mitglied der Jungen Philharmonie Brandenburg.
Nach dem Abitur begann sie ein Studium für Gesangspädagogik an der UdK Berlin und setzte dies an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden fort. 2013 erhielt sie ihren Abschluss als diplomierte Gesangslehrerin.
Schon während ihres Studiums begann Friederike Langbein die Ausbildung zur Atemtherapeutin am Ilse Middendorf

Institut für „Erfahrbaren Atem“ in Berlin, die sie im Sommer 2018 erfolgreich abschloss. Friederike Langbein arbeitet regelmäßig als Gastdozentin in der Hornklassen von Herrn Prof. Dallmann an der UdK Berlin und Herrn Prof. Zell an der Bruckner - Universität in Linz. Seit 2018 ist Friederike Langbein Honorarkraft am Landesgymnasium für Musik in Dresden. 
Sie ist Dozentin des Corno Brass Festival in Polen und dem Holzbläser-Workshop. 


„Der Erfahrbare Atem nach Ilse Middendorf“ befasst sich mit der Wahrnehmung unseres natürlichen Atems. Der Atem ist auf das Engste mit allen physisch und psychischen Vorgängen im Menschen vernetzt. Viele dieser Prozesse geschehen unbewusst. Aufgabe eines Atemtherapeuten oder Atempädagogen ist es, diesen unbewussten und natürlichen Atem wieder wahrzunehmen. Ist er uns bewusst, können wir mit diesem arbeiten.
2021 schloss sie den Lehrgang Spiraldynamic Basic med ab. 
Dieser hilft Friederike Langbein, anatomische Prozesse zu erkennen und diese auch zu benennen.